Schatten im Licht


Liebe Freunde der Nacht und des Tages! Aus gegebenem Anlass, möchte ich die etwas missverstandenen und sehr unliebsamen Gefährten namens „Schatten“ zum Thema machen.

Natürlich, wollen die wenigsten von uns mit ihren Schattenthemen konfrontiert werden. Umso länger man im spirituellen „Business“ unterwegs ist, desto eher denkt der ein oder andere vielleicht „Oh, alle Blockaden sind weg…jetzt bin ich frei und kann ein glückliches Leben führen“…Ähm, nein! Nur, weil ich ein Thema zeitweise aufgelöst und bearbeitet habe, heißt es nicht, dass es sich nie wieder zeigt. Sehr wohl werden sich diese Themen irgendwann wieder melden, evtl. sogar verstärkt! Genau dann, wenn du es nicht erwartest, erwischen sie dich! Ganz unvorbereitet! Und du stehst da…und denkst „Nicht schon wieder…“. Manchmal werden sie dir auch ganz einfach durch andere Menschen gebracht…diese Menschen triggern und spiegeln dich! Dabei trifft sie keine Schuld! Schuld gibt es nicht…jedoch Verantwortung! Und, die Verantwortung für dich und dein Leben übernimmt kein geringerer als DU selbst!

Ja, aus menschlicher Sicht ist es nervig! Aus der Perspektive einer Seele jedoch, macht es vollkommen Sinn. Denn das Leben bedeutet nicht zwangläufig immer nur Spaß zu haben und Freude zu empfinden. Das Leben hier auf der Erde bedeutet, Erfahrungen zu sammeln. Und, wie lernt ein Mensch besser? Indem er leidet und fühlt oder indem er auf weichen Daunen gebettet ist und bequem rumliegt?

Die eigenen Schatten sind genau genommen keine Feinde, sie wollen dich nur auf etwas hinweisen…auf Blockaden und Themen, die an der Zeit sind gelöst zu werden. Wie aber löse ich etwas auf? Durch Wegducken und Rückzug oder durch Stellung beziehen und Konfrontation? Verständlicherweise möchte man sich gerne drücken…ich kenne das selbst auch. Bloß keine Probleme haben! Aber, letzendlich ist aufgeschoben nicht gleich aufgehoben! Das Thema könnte sich zu einem anderen Zeitpunkt dann noch wesentlich gewaltiger präsentieren bis du „gezwungen“ wirst genau hinzuschauen.

Höchstwahrscheinlich, werden wohl immer Schatten da sein und nicht alles in Gänze aufgelöst sein. Da wo Licht ist, ist auch Schatten und umgekehrt! Wichtig dabei ist nur, welche Seite du wählst! Möchtest du im Dunkeln hausen oder gehst du ins Licht? Verkrümelst du dich lieber in eine Ecke und machst den Deckel zu, um nicht hinschauen zu müssen oder stehst du aufrecht und positionierst dich für dich selbst, für das Licht und das Gute auf dieser Welt?

Gewiss gibt es neben den höher schwingenden Energien und Wesen (Lichtarbeitern, Engeln…) auch die Gegenseite…eine Gegenseite, die ich ebenfalls „Schatten“ nenne. Genauso gut könnte man aus biblischer Sicht vom „Teufel“ sprechen oder vom „Bösen“. Jene niedrig schwingenden (negativen) Energien, in welcher Form sie sich auch immer präsentieren oder welche Namen man wählt, auch sie sind da und ein Teil des Ganzen. So unschön das auch klingt! Aber Gegenspieler gibt es auch in diesem Fall…

Der ein oder andere mag Gänsehaut bekommen und Unbehagen fühlen…die ein oder andere Erinnerung an eine Gruselgeschichte oder Film machen es natürlich nicht einfacher…Wie gehen wir also damit um?

Die erste Antwort für mich ist und bleibt: Habe keine Angst!

Denn auch sie, genauso wie deine eigenen Themen gehören mit dazu! Und, wie soll ein Mensch lernen was Liebe ist, wenn er die Gegenseite nie kennengelernt hat? Wichtig ist hier ebenfalls, stets in der Liebe und im Licht zu bleiben! Stets das Vertrauen beizubehalten und an sein Licht zu glauben! Denn die negativen Energien leben von Ängsten und niedrig schwingendem (Hermetisches Gesetz der Analogie – Gleiches zieht Gleiches an)…sprich auch von unseren negativen Energien fühlen sie sich angezogen und werden genährt! Gerne spielen sie mit dir und stellen dich auf die Probe, nutzen deine Tiefs, deine Blockaden und Schattenthemen, um dich zu prüfen! Wo stehst du? Kehrst du um oder gehst du weiter?

Meine Antwort ist ganz klar: Ich gehe weiter!

Es ist mir egal, was die Schatten mir zuflüstern und ob sie versuchen Zweifel in meinem Verstand zu säen! Mein Licht ist stärker und wenn ich in meinem Licht bin und vertraue, ist dies mein größter natürlicher Schutz und sie können mir gar nichts! Denn Fakt ist, die Schatten versuchen uns zeitweise nur zu verwirren, weil sie sich selbst fürchten…klar, niedere Energien bestehen aus Furcht!

Natürlich, ist man als Mensch nunmal nicht immer in seiner vollen Kraft. So viele Umwelteinflüsse und verschiedenste Energien da draußen, machen es uns nicht sonderlich leicht immer im Gleichgewicht zu bleiben. Eine kleine Krankheit, Stress oder auch Probleme im sozialen Umfeld, bringen uns gerne mal raus…niedere Energien, Zweifel und Ängste haben es dann wesentlich leichter! Somit ist es wichtig, sich langfristig zu stärken und z.B. durch Meditationen versuchen sich jeden Tag wieder ins Gleichgewicht zu rücken! Sollte man als sehr feinfühliger Mensch niedere Energien oder auch Fremdenergien (von anderen Menschen) wahrnehmen oder sogar „aufsaugen“, darf man vermehrt auf sich achten.

Aus spiritueller Sicht, hat man mehrere Möglichkeiten, die einem helfen können: u.a. Meditationen (z.B. mit Erzengel Michael – Schutzthemen oder der violetten Flamme – Transformation/Auflösung). Für unterwegs Heilsteine zum Schutz vor niedrigen Energien, Aroma-Öle mit transformierender/reinigender und schützender Wirkung (defundieren oder auftragen…).

Ich persönlich bevorzuge Meditationen und bitte meine Himmlischen Helfer (z.B. Schutzengel, Geistführer, Einhorn, Erzengel…) um das was ich gerade benötige. Zuvor erde ich mich gut und verbinde mich mit Mutter Erde, öffne dann mein Kronenchakra, stelle mein Ego nach hinten und bitte um Verbindung mit ausschließlich der göttlichen Energie (meine Kanal darf vorher auch gerne noch gereinigt werden)…dies darf zum höchsten Wohle aller, zu meinem höchsten Wohl geschehen!

Der Himmel ist immer da und die Engel stehen parat, du darfst sie nur darum bitten und ihnen die Erlaubnis geben dir helfen zu dürfen! Denn, nur dein Wille geschehe!

Und ebenso ist es wichtig, sich nicht von seinen lieben Menschen, die einem (eigentlich) guttun zu entsagen! Gemeinschaft ist wichtig! So können dir Gleichgesinnte helfen zu verstehen, besser mit der Situation umzugehen und Themen zu lösen!

Also, tut mir und Euch einen Gefallen: Bleibt stets in Eurem Licht!