Mehr als nur Farben


Einstieg in das 12 Chakren-System, mal anders…

Definition: Chakra = Rad/Kreis (aus dem Sanskrit (Indien)); mit feinstofflicher Lebensenergie gefüllte Energiezentren; oftmals dargestellt als Lichtkreise oder Wirbel.


Die erste wirkliche Erfahrung und Arbeit mit meinen Chakren war in 2019. Wer hat mich drauf gebracht? Natürlich erneut meine Mutter… 😉

Das Programm nannte sich Chakren-Coaching und beeinhaltete einen ersten Check der Chakren anhand eines Analyseprogramms. Dafür lag ich auf einer Liege und hielt in beiden Händen jeweils einen Metall-Griff, der mit einem PC verbunden war auf dem das entsprechende Analyseprogramm lief. Das System nahm eine Messung jedes einzelnen Chakras vor (in dem Fall der 7 Hauptchakren) und spuckte das Ergebnis in Form eines Balkendiagramms und einer Erklärung aus. Die einzelnen Chakren wurden besprochen und die damit verbundenen Themen. Danach erfolgte eine Energetisierung der Chakren und es erfolgte eine weitere Messung. Erkennbar war, dass eine Besserung aller Chakren erfolgte. Damit ist gemeint, dass die Balken länger wurden…übersetzt bedeutet dies, dass die Chakren mehr geöffnet waren, als vorher. So war ein Chakra, das z.B. nach der ersten Messung nur zu 20% geöffnet war, danach zu 30% geöffnet.

Wie folgt meine erste Messung:

Chakren1

Danach folgten noch 3 Fernbehandlungen, jeweils einmal in der Woche. Zudem habe ich selber fleißig Übungen (Meditationen, passende Kleidung in den Farben tragen, vorrangig Lebensmittel in den Farben zu sich nehmen) durchgeführt, die dazu beitrugen, dass die Chakren aktiviert wurden. Die finale Messung ergab dann dieses Diagramm:

Chakren2

Was man als erstes gerne tut ist, dass man sofort in die Wertung geht und denkt „Oh, mein Gott, mein Herz funktionieren nicht, weil das Chakra hat ja „nur“ 54%…ich bin tot, ich fühle nichts…“. Was natürlich nicht der Fall ist…es ist alles gut! Keine Panik! Immerhin, hat man vor dieser Analyse ja trotzdem gut gelebt und ein „Herz“ gehabt. Aber, seelische Verletzungen aus der Vergangenheit, können dazu führen, dass man doch gewisse Problemchen und Blockaden mit sich rumschleppt, sodass man eben nicht 100% im Herzen ist, seinem Herzen vertraut oder seinem Herzen folgt.

Jedes Chakra hat seine eigene Farbe und Lage im Körper und steht für seine ganz eigenen Themen bzw. beeinhaltet eine bestimmte Lebensqualität, die ich wie folgt einmal nur kurz wiedergebe:

Wurzel-Chakra (Basis-Chakra)

WP_20160918_004

Urvertrauen, Stabilität, Sicherheit, Erdung, Leben

Sitz: in etwa beim Damm


Sakral-Chakra (Sexual-Chakra)

IMG_0451

Kreativität, Selbstbewusstsein, Sexualität, Fortpflanzung

Sitz: Unterbauch/ Drei Finger breit unter dem Nabel


Nabel-Chakra (Solarplexus-Chakra)

20200809_110336

Willenskraft, Ausgeglichenheit, Persönlichkeitsentfaltung

Sitz: Oberhalb des Nabels


Herz-Chakra (Brust-Chakra)

WP_20161101_030

Verständnis, Liebe, Offenheit, Mitgefühl, Geborgenheit, Toleranz, Güte, Heilung

Sitz: Brustmitte, auf der Höhe des Herzens


Hals-Chakra (Kehlkopf-Chakra)

20200801_184141

Kommunikation, Sprache, Wahrheit, Klarheit, Selbstausdruck

Sitz: Kehlkopf


Stirn-Chakra (Drittes Auge)

WP_20170525_011

Weisheit, Intuition, Erkenntnis

Sitz: Mitte der Stirn, über Nasenwurzel (Drittes Auge)


Kronen-Chakra (Scheitel-Chakra)

20200802_170200

Spiritualität, Einheit mit dem Kosmos, Erleuchtung

Sitz: Scheitelpunkt des Kopfes

Da ich im Titel ja von 12 Chakren sprach, kommen wie folgt noch weitere 5. Dieses System ist allerdings eher als das sogenannte „Atlantische Chakren-System“ geläufig.

Kausal-Chakra: ca. 10 cm hinter der Mitte des Hinterkopfs, übermittelt Botschaften aus höheren Sphären, Farbe: Weiß

Seelenstern: ca. 15 cm über dem Kopf, Verbindung zwischen Kronen-Chakra, Kausal-Chakra und Sternentor, nimmt die reine Energie des Sternentors auf und gibt sie an die Seelenebene ab, die gebündelten Energien von Seelenstern und Sternentor lässt spirituelle und irdische Energien verschmelzen (Verschmelzung = Höheres Selbst), Farbe: Magenta

Sternentor: ca. 30 cm über dem Kopf, Zugang zur Quelle jeden Ursprungs, Farbe: Gold

Nabelchakra: direkt am Bauchnabel, Emotionen/Sinnlichkeit/Umgänglichkeit, Farbe: Orange (Farbe des Sakral-Chakras wechselt zu Hellrosa)

Erdstern: ca. 15 cm mittig unter den Füßen, bildet zusammen mit zwei sekundären Chakren auf den Fußsohlen ein Dreick, dass in den Boden weist; leitet die göttliche Energie durch den Körper in die Erde und verbindet mit ihr; Öffnung nur im Zusammenhang mit Kausal-Chakra, Seelenstern und Sternentor möglich (Erhaltung des Gleichgewichts zwischen oben und unten); Farbe: Schwarz

Sekundär-Chakren: Wie beim Erdstern erwähnt, gibt es jeweils ein weiteres Chakra unter den Fußsohlen. Des Weiteren gibt es sekundäre Chakren an den Knien, Händen, Ellenbogen und Schultern, jeweils immer als Verbinder.


Fazit: Ich finde dieses Thema ganz schön komplex und musste daher auch das ein oder andere Buch zur Hilfe nehmen, die da wären: „Praxisbuch Energiemedizin“ v. Prof. TCM Li Wu und Dr. Natalie Lauer sowie „Entdecke Atlantis“ v. Diana Cooper. Und, beim erstellen dieses Berichts, kam mir in den Sinn, dass ich mit den weiteren 5 Chakren (insbesondere den außerköperlichen) auch wieder mehr arbeiten könnte! 😉